Modul 4 & 5

Modul 4

Lerne durch Leid zu wachsen –
die Arbeit mit körperlichem Schmerz und seelischem Leid

Von Geburt an werden wir damit konfrontiert, dass wir in diesem Körper und in dieser Welt leidvolle Empfindungen erleben. Niemand mag Schmerz und Leid, wir lehnen sie daher gewöhnlich ab und wollen sie so schnell wie möglich wieder loswerden. Leiden erleben wir in Körper und Geist, doch unsere geistige Einstellung entscheidet, wie wir damit umgehen und in welchem Ausmaß wir leiden. In unserem Leben haben wir schon allerhand Leiden durchlebt, und wir wissen nicht, was uns noch blüht. Selbst wenn wir glücklich und gesund leben, warten zum Ende unseres Lebens die großen Leiden des Sterbens und des Todes auf uns. Ist es da nicht sinnvoll die Leugnung und Ablehnung von Schmerz und Leid aufzugeben und sich ein geistiges Handwerkszeug anzueignen, das uns hilft selbst in den größten Leiden noch geistig zu wachsen und mit einer Ebene des Geistes in Berührung zu kommen, die alles Leid transzendiert?
Es werden folgende Themen behandelt:
Körper – Psyche – Geist
was nutzt es noch einen Brunnen zu graben, wenn das Haus schon in Flammen steht
Leid und die Ursache des Leids
wie kann man Leiden lindern oder gar beenden
bei allen Empfindungen ist die Haltung des Geistes wesentlich
die Faust der Ablehnung öffnen – die Kraft des tiefen Akzeptierens
Arbeit mit Angst und Leugnung
Arbeit mit Trauer, Einsamkeit, Ausweglosigkeit, Hilflosigkeit
Umgang mit Schuldgefühlen
wie kann man den Geist unter schwierigsten Bedingungen weit und offen halten
Ziele dieses Moduls sind:
zu lernen, Schwierigkeiten und Leid ganz zu akzeptieren
zu erfahren, welche innere Stärke uns zur Verfügung steht, wenn wir Geist und Herz öffnen
zu lernen, Schmerz und Leid als positive. inspirierende Herausforderung zu sehen
den negativen Kreislauf des Ablehnens und Verdrängens zu durchbrechen
frei fließendes, nicht-begriffliches Gewahrsein zu berühren

Modul 5

Entwickle Liebe und mitfühlende, offene Präsenz

Als Menschen leben wir in einem Netz wechselseitiger Beziehungen. Ohne Begegnung, Kommunikation, Austausch verkümmern wir und können nicht überleben. Der größte Reichtum des Lebens ist die Begegnung von Herz zu Herz. Das Herz ist das wundervollste im Himmel und auf Erden, denn nur über das Herz kommen Menschen einander näher. Räumliche Nähe, geschäftliche Beziehungen, sexueller Kontakt etc. allein reichen dafür nicht aus. Alles gehört zum Bereich des Herzens, und nur ein offenes, liebendes Herz findet Zugang zur Quelle des Glücks, wo selbst die tiefsten Wünsche gestillt werden.
Die Begegnung der Menschen ist heute in einem großen Ausmaß von Gleichgültigkeit geprägt. Das Interesse aneinander ist von Profitdenken, Geschäftemacherei und anderen persönlichen Absichten genährt. Dies gilt auch im Bereich der Medizin und der Pflege. Die Zahl der Medikamente hat sich beträchtlich erhöht, aber die Medizin der Liebe und des Mitgefühls wird selten gegeben.
In diesem Modul wollen wir unser Herz an die erste Stelle setzen und gemeinsam daran arbeiten, seine verborgenen unermesslichen Qualitäten zu Tage zu bringen.
Es werden folgende Themen behandelt:
die Lebensschau
mitfühlende Präsenz entwickeln
Hindernisse auf dem Weg des Helfens
die fünf Prinzipien der Begleitung
die unermessliche Haltung der Herzensgüte
Ziele dieses Moduls sind:
zu verstehen, dass die Öffnung unseres Herzens das Allerwichtigste in unserem Leben ist
gänzliche Loslösung und tiefe Verbundenheit zu entwickeln
zu erkennen, welche Haltungen einer echten Öffnung unseres Herzens im Wege stehen
ein Herz zu entwickeln, das es nicht länger aushält, vor sich selbst und anderen verschlossen zu sein
zu lernen, wie man angesichts von Leid furchtlose Empfänglichkeit und Offenheit bewahrt
die Fähigkeit tiefen Zuhörens zu erarbeiten
Liebe, Wärme und Anteilnahme als wesentliche Faktoren der Heilung nutzen zu können

Kommentare sind geschlossen.